Rechtsanwalt Tino Höfler

Viele Arbeitgeber, vor allem Existenzgründer, unterliegen rechtlichen Irrtümern, die in der Praxis schwerwiegende Konsequenzen haben können. Weitverbreitete Irrtümer sind z.B.:

Geringfügig- und Teilzeitbeschäftigte haben nicht die gleichen Rechte wie Vollzeitbeschäftigte (z.B. im Hinblick auf Urlaub, Gratifikationen etc.).

Befristete Arbeitsverträge können auch mündlich wirksam abgeschlossen werden.

Erkrankte Arbeitnehmer können während des Krankheitszeitraums nicht gekündigt werden.

Oft erfahren Arbeitgeber erst im Laufe eines arbeitsgerichtlichen Verfahrens von diesen Irrtümern.

Um eine solch unerfreuliche Erfahrung und die hiermit vielfach verbundenen finanziellen Einbußen zu vermeiden, ist die anwaltliche Konsultation bereits bei der Gestaltung der im Unternehmen zu verwendenden Arbeitsverträge ratsam. Aufgrund der sich gerade im Arbeitsrecht ständig ändernden Gesetzgebung und Rechtssprechung ist zudem eine regelmäßige rechtliche Überprüfung und Aktualisierung dieser Vertragswerke unabdingbar.

Neben diesen Aufgaben übernehme ich u.a. auch folgende Tätigkeiten für Ihr Unternehmen:

  • laufende arbeitsrechtliche Betreuung
  • Erstellung von Mitarbeiterleitfäden und Fragebögen
  • Prüfung und Vorbereitung von Abmahnungen und Kündigungen
  • Vorbereitung von Massenentlassungen gem. § 17 KSchG
  • Beratung zu Fragen der Arbeitnehmerüberlassung und -entsendung
  • Erstellung von Aufhebungs- und Abwicklungsvereinbarungen
  • Erstellung von Arbeitszeugnissen
  • Prozessvertretung vor dem Arbeitsgericht

 

Rechtsanwalt Tino Höfler, Haydnstraße 1, 80336 München | info@kanzlei-hoefler.de; Tel. 089-973-95838; Fax. 089-973-41334